Anmeldung an der Fachakademie für Sozialpädagogik zur Ausbildung staatl. anerkannter Erzieher/in noch möglich!

Abschlussfeier 2021

Nachdem im letzten Schuljahr die Abschlussfeier mit Zeugnisverleihung wegen Corona komplett ausfallen musste, feierten die Absolventinnen und Absolventen der BSML im kleinen Rahmen zusammen mit ihren Lehrkräften und einer erlesenen Auswahl von Ehrengästen: Dem weiteren Stellvertreter des Landrates München-Land Herr Christoph Nadler, dem Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes Herrn Anton Stürzer und der stellvertretenden Kreisbäuerin Frau Claudia Leitner von München-Land.

Schülerinnen und SchülerSchülerinnen und Schüler

 

Zur besinnlichen Einstimmung erzählte Frau Kern eine wundervolle Parabel über den Mut, darüber was Mut sein kann und dass Mut für jeden Einzelnen etwas anderes bedeutet; aber auch über die Anerkennung der Leistung anderer, die einem selbst vielleicht gar nicht so herausragend erscheinen, dem anderen aber sehr viel abverlangen.

 In ihrer Begrüßungsrede hob die Schulleiterin Frau Tauscher-Meric hervor, dass die SchülerInnen die Hälfte ihrer Ausbildungszeit unter Coronabedingungen mit Wechsel- und Distanzunterricht absolvieren mussten, was den SchülerInnen doch sehr viel abverlangt hatte. Dies war auch für die Lehrkräfte und die Schule neu und erforderte großen Einsatz, um die Digitalisierung möglichst schnell voran zu bringen, damit die SchülerInnen bestmöglich unterrichtet werden konnten. Ein besonderer Dank ging an dieser Stelle an den Sachaufwandsträger, dem Landkreis München-Land, für die hervorragende Unterstützung der Schule.

 In seinem Grußwort griff Herr Stürzer das Thema von Frau Kern auf und sprach den jungen Landwirtinnen und Landwirten Mut zu. Für die Zukunft sei es wichtig, dass Landwirte für Ihre Produkte und ihre Leistung angemessen entlohnt würden und nicht noch mehr zu Beihilfeempfängern des Staates würden.

 

Zusammen mit dem weiteren Stellvertreter des Landrates von München-Land Herrn Christoph Nadler ehrte Frau Tauscher-Meric die besten Absolventinnen und Absolventen.
Insgesamt konnten 113 Abschlusszeugnisse überreicht werden, 10 SchülerInnen, die noch keinen gleich- oder höherwertigen Bildungsabschluss besaßen, konnte der mittlere Bildungsabschluss verliehen werden.

20 SchülerInnen, die einen Notendurchschnitt von mindestens 1,50 erzielt hatten, wurden mit dem Staatspreis und einer Urkunde des Lks München-Land verbunden mit einem Geldpreis geehrt.

Dabei erzielten folgende Schülerinnen und Schüler einen Notendurchschnitt von 1,00:
Aus dem Fachbereich Landwirtschaft: Anna-Maria Stürzer aus Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Thomas Müller aus St. Wolfgang und Iris Walldorf aus Bockhorn

 

Zum Abschluss zogen die SchülerInnen mit gelungenen Beiträgen ein Fazit über Ihre Ausbildung an der BSML und bedankten sich bei Ihren jeweiligen Lehrkräften zum Teil mit Wehmut, dass die 3 Jahre nun doch so schnell vorüber waren.

 

Hinweis: Alle Teilnehmer der Abschlussfeier waren entweder auf Covid-19 getestet, genesen oder vollständig geimpft.

Staatspreisträger der BSML aus den Fachbereichen Hauswirtschaft und Landwirtschaft

 

Absolventinnen der Hauswirtschaft

 

Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaft  Klasse LW 3 A

 

Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaft  Klasse LW 3 B

 

Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaft  Klasse LW 3 C

 

Absolventinnen und Absolventen der Landwirtschaft  Klasse LW 2 A

 

Anna Stürzer und Valentin Hermann aus der LW 3 A

 

Helena Schimpf und Verena Gloggner  aus der HW 3

 

Der weitere Stellvertreter des Landrates Herr Christoph Nadler

Drucken

Die Schülerinnen im 3. Ausbildungsjahr lernen sich kennen

In der ersten Blockwoche des Schuljahres 2019/20 fand für die Klassen HW 3A und 3B gemeinsam ein „Kennenlern-Tag“ statt. Am Vormittag lernten die Auszubildenden zunächst bei einer geführten Stadtrallye die wunderbare Landeshauptstadt München kennen. Zu Fuß oder auch per E-Scooter erkundeten die Schüler/innen in Kleingruppen die Münchener Innenstadt.

Weiterlesen

Drucken

Das perfekte Dinner

Die zum Motto passende Tafel

Die HW3a führte vom 09.10.2019 bis 04.12.2019 im Rahmen des Praxisunterrichtes das Projekt „Perfektes Dinner“ durch. Dabei gab es 4 verschiedene Gruppen in denen die Schüler das Projekt wie in der Fernsehsendung „Das perfekte Dinner“ ausrichteten. Die Orga-, Deko-, Koch- und Servicegruppe stellten alles miteinander in Teamarbeit von der Menüplanung bis zur Tischdekoration auf die Beine. Als Gäste für das Dinner durften die Teams das BGJ der Hauswirtschaft begrüßen.

Weiterlesen

Drucken

Abschlussfeier 2019


Foto L. Holly

Mit dem Applaus zahlreicher Ehrengäste, Eltern und Ausbilder/innen wurden am 18.07.2019 152 Schülerinnen und Schüler mit ihren Abschlusszeugnissen von der Berufsschule München-Land entlassen; 40 aus der Hauswirtschaft, 63 aus der Landwirtschaft und 49 aus der Pferdewirtschaft. Davon konnte zwanzig von ihnen auch der mittlere Schulabschluss zuerkannt werden.

Weiterlesen

Drucken

Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
  • Kultusministerium gibt grünes Licht für staatliches Gymnasium in Rohr/ Landkreis Kelheim
    20. Juni 2024

    Kultusministerin Anna Stolz hat dem Antrag des Landkreises Kelheim für ein neues staatliches Gymnasium in Rohr zugestimmt.

    „Es ist mir eine große Freude, den Startschuss für die Neugründung des staatlichen Gymnasiums in Rohr zu geben. Ich bin sehr dankbar für das reiche Erbe und die wertvollen kulturellen Beiträge der Benediktinerabtei und freue mich, dass diese Bildungstradition nun mit neuen Impulsen und Ressourcen von staatlicher Seite fortgesetzt wird. Dadurch bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern in Rohr und Umgebung weiterhin ideale Rahmenbedingungen für beste Bildung!“, betonte die Kultusministerin.

    Auch das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat sein Einverständnis zur Neuerrichtung gegeben. „Durch das neue Gymnasium am bewährten Standort in Rohr leisten wir einen wichtigen Beitrag zu kurzen Schulwegen und schaffen bestmögliche Lernbedingungen sowie hervorragende Startchancen für alle Schülerinnen und Schüler vor Ort – das ist gelebte Heimatpolitik. Bildung ist unser wichtigstes Gut: hier zu investieren, heißt, Bayern nachhaltig zu stärken! Mit über 52 Milliarden Euro für Bildung und Forschung setzt unser Doppelhaushalt 2024/2025 ein solides und klares Signal für die Zukunft unseres Landes“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

    Das neuestaatliche Gymnasium in Rohr wird ab dem Schuljahr 2025/26 mit den Jahrgangsstufen 5 mit 7 beginnen und in den folgenden Schuljahren aufsteigend ausgebaut. Parallel hierzu läuft der Schulbetrieb in den höheren Jahrgangsstufen am bestehenden Johannes-Nepomuk-Gymnasium der Benediktinerabtei in Rohr i. Niederbayern schrittweise aus.


    Die Entscheidung des Landkreises Kelheim für den Schulstandort Rohr erfolgte aufgrund seiner zentralen Lage im Landkreis Kelheim und der schon bestehenden Tradition eines Gymnasiums am Ort. Vorhandene, bereits ausreichend zur Verfügung stehende Gebäude und Sportstätten, die für den Schulbetrieb unmittelbar geeignet sind, können sofort genutzt werden.

  • Excellenter fecistis!
    18. Juni 2024

    Auszeichnung der zehn Finalistinnen und Finalisten im Landeswettbewerb Alte Sprachen. Amtschef Martin Wunsch würdigt herausragende Leistungen in Latein und Griechisch.

    750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, drei Wettbewerbsrunden, knifflig-kreative Aufgaben: Diesen Herausforderungen haben sich die zehn Finalistinnen und Finalisten des 36. Landeswettbewerbs Alte Sprachen mit Bravour gestellt, die Martin Wunsch, Amtschef des Kultusministeriums, heute in München auszeichnete. Auch Kultusministerin Anna Stolz zeigte sich anlässlich der Siegerehrung begeistert von den exzellenten Leistungen und hob den hohen Stellenwert der klassischen Sprachen hervor: „Ich finde es bewundernswert, mit welcher Kreativität und Kompetenz die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die anspruchsvollen Wettbewerbsaufgaben bewältigt haben. Das zeigt eindrucksvoll: Griechisch und Latein sind nicht nur begeisternde Fächer, die zu wahren Höchstleistungen motivieren. Sie öffnen auch die Tür zum kulturellen Erbe der Antike, das uns bis heute prägt – und helfen so, uns und die Welt um uns herum besser zu verstehen!“

    Wie auch schon in den Vorjahren wurden die Urkunden für die zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer der dritten und letzten Runde in feierlichem Rahmen in München überreicht. Sie erhielten darüber hinaus attraktive Buchpreise sowie ein Preisgeld; den drei Landessiegern winkt zudem die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes. Vor Ort richtete Amtschef Martin Wunsch ebenfalls lobende Worte an die Abiturientinnen und Abiturienten: „Meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihren Erfolgen! Sie haben durch Ihr philologisches Können und Ihr breites Wissen weit über die Antike hinaus überzeugt und sich Ihren Platz im ‚Olymp der Alten Sprachen‘ mehr als verdient! Der Landeswettbewerb Alte Sprachen ist eine feste Größe und ein echtes Highlight in der gymnasialen Oberstufe – und zeigt, wie lebendig die „alten Sprachen“ auch heute noch sind!“

    Als Landessiegerinnen und Landessieger 2024 wurden ausgezeichnet:

    • Antonia Kahler vom Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen
    • George Löhnig vom Albertus-Magnus-Gymnasium Regensburg
    • Alexander Peis vom Gymnasium Gars a. Inn

    Als weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Finalrunde wurden ebenfalls ausgezeichnet:

    • Anna Eberle vom Josef-Effner-Gymnasium Dachau
    • Jakob Eisenbarth vom Laurentius-Gymnasium Neuendettelsau
    • Philipp Förster vom Maximilliansgymnasium München
    • Lena Große-Hülsewiesche vom Gymnasium Fürstenried München
    • Henri Kronbichler vom Maximiliansgymnasium München
    • Paula Querengässer vom Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach
    • Frieda Rimmele vom Theresien-Gymnasium München

    Insgesamt waren bayernweit über 750 Schülerinnen und Schüler dem Aufruf zur Teilnahme an der 36. Wettbewerbsrunde gefolgt. Der Wettbewerb richtet sich an die Oberstufenschülerinnen und -schüler der Q11 / Q12 und wird vonseiten der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung in Kooperation mit dem Kultusministerium durchgeführt. Im neuen neunjährigen Gymnasium wird der Wettbewerb in den Jahrgangsstufen 12 und 13 stattfinden. Die Stiftung hat sich die Förderung der humanistischen Bildung zum Ziel gesetzt und unterstützt besonders begabte Nachwuchstalente in den Alten Sprachen z. B. mit einem jährlichen Rhetorikseminar oder verleiht Anerkennungspreise für herausragende W-Seminararbeiten in der Q12 in den Fächern Latein und Griechisch.

  • Kultusministerin Anna Stolz ernennt Bernhard Stegmann zum neuen Leiter der ALP
    17. Juni 2024

    Bayerns Kultusministerin Anna Stolz hat Bernhard Stegmann zum neuen Leiter der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) Dillingen ernannt.

    Stegmann wird zum 1. August Nachfolger von Dr. Alfred Kotter, der seit 2017 die ALP leitet und zum 1. August 2024 in den wohlverdienten Ruhestand eintritt.

    Kultusministerin Anna Stolz betont: „Die ALP steht für professionelle und zeitgemäße Fortbildung aller bayerischen Lehrkräfte. Dr. Alfred Kotter hat hier großartige Arbeit geleistet, für die ich mich noch einmal ganz herzlich bedanken möchte. Ich freue mich nun, dass wir mit Bernhard Stegmann einmal mehr einen Leiter gewinnen konnten, der erfahren in der Lehrerfortbildung ist und der zudem seine Organisationsfähigkeit und Führungskompetenzen bereits vielfach unter Beweis stellen konnte. Ich bin mir sicher, dass er die weitere Entwicklung der ALP als innovative und dienstleistungsorientierte Fortbildungseinrichtung erfolgreich weitergestalten wird.“

    Bernhard Stegmann ist seit 2021 Schulleiter des Holbein-Gymnasiums Augsburg sowie Ständiger Stellvertreter des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben. Er hat sich über das Holbein-Gymnasium hinaus als Gastdozent an der ALP und der Regionalen Lehrerfortbildung engagiert und ist Mitglied der Vereinigung der Direktorinnen und Direktoren der Bayerischen Gymnasien e.V.

    Bernhard Stegmann studierte die Fächer Englisch und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Universität Augsburg. Nach dem 1. Staatsexamen folgte das Referendariat in Würzburg und das 2. Staatsexamen. Der Gymnasiallehrer wechselte nach Antritt seiner ersten Planstelle nach Augsburg, bevor er dann an der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben tätig war. Anschließend übernahm er die Funktion des Stellvertretenden Schulleiters des Dossenberger-Gymnasiums Günzburg. Von dort bewarb er sich erfolgreich auf die Stelle des Schulleiters des Gymnasiums bei St. Stephan in Augsburg, bevor er schließlich in der Funktion als Schulleiter an das Holbein-Gymnasium wechselte und dort auch die Aufgabe des (stellvertretenden) Seminarvorstands im Rahmen der zweiten Phase der Lehrerbildung wahrnimmt.

    Knapp 200.000 Teilnahmen an Lehrgängen in Dillingen im vergangenen Jahr

    Die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) Dillingen ist eine zentrale Einrichtung der Staatlichen Lehrerfortbildung in Bayern, die die Lehrkräfte und schulischen Führungskräfte durch ein umfangreiches Fortbildungsprogramm unterstützt. Dabei setzt die ALP nicht nur auf Präsenzveranstaltungen, sondern auch auf Online-Angebote oder Hybrid-Veranstaltungen sowie auf die Kooperation mit den weiteren Ebenen der Staatlichen Lehrerfortbildung und Partnern aus der Wissenschaft. Im Jahr 2023 verzeichnete die ALP knapp 200.000 Teilnahmen an mehr als 4.300 Veranstaltungen, von denen zwei Drittel in Online-Formaten stattfanden.

__________________________________________________________________________________________________

Staatliche Berufsschule München-Land • Graf – Lehndorff – Str. 28 • D-81929 MÜNCHEN

Telefon: 089/9455190 • Fax: 089/94551929 • Email: sekretariat@bszml.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen für unseren Webauftritt das Content-Management-System (CMS) Joomla!®. Dieses CMS setzt bereits beim ersten Besuch einer Website unbemerkt ein sog. Session-Cookie mit dem rein technische Informationen z.B. zur Bildschirmauflösung, zur Systemsprache etc. abgespeichert werden, um das Besuchen der Website zu erleichtern. Analyse-Programme und andere Techniken zur Auswertung Ihres persönlichen Nutzungsverhaltens werden auf unserer Webseite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie Ihre Browsereinstellung nicht ändern, akzeptieren Sie diese.